Leben im Haus

Alle sind eingezogen, die letzte Wohnung ist vermietet. Die Hausgemeinschaft gewöhnt sich jetzt aneinander und an das neue Wohnumfeld. Wenn man bewusst mit anderen Menschen zusammen baut, ist das Leben etwas anders, oder?!

Ein rundum gelungener Flohmarkt

Am 24. Dezember packt man für gewöhnlich Weihnachtsgeschenke aus. Die Tage zuvor hatten jedoch die Bewohner des Neubaus Wittelsbacherallee 29 noch nicht einmal sämtliche Umzugskisten ausgepackt. Und was sich in den geöffneten Kartons fand, benötigte man das wirklich alles noch? Nicht immer und nicht in jedem Fall. Also, was tun mit Dingen, die eigentlich und überhaupt nicht mehr benötigt werden, aber zum Wegwerfen zu schade sind? Die Lösung war einfach: einen Flohmarkt organisieren. Und der fand vier Tage vor Heiligabend im Foyer der Naxoshalle statt.

Der Neuanfang

alle da      

Wir haben es geschafft: Wir sind im Haus.

"Wir" Nummer eins sind die Genossenschaft Fundament Bauen Wohnen Leben und ihre Projektgruppe Naxos.

"Wir" Nummer zwei sind die Bewohnerinnen und Bewohner in der Wittelsbacherallee 29 in 60316 Frankfurt.

Die Last, die man liebt, ist nur halb so schwer.

Wenn es doch so einfach wäre! Ein paar Mal mit dem Lastenfahrrad hin und her und schon ist der Umzug bewerkstelligt.

Da die meisten Menschen im neuen Haus der Genossenschaft Bauen Wohnen Leben auf dem Naxosgelände aber doch mehr als einen Karton zu transportieren haben, werden von Montag an die Möbelwagen anrollen, Haus Nummer 29 in der Wittelsbacherallee im Visier beziehungsweise auf dem Navi. Ein exakter Einzugsplan soll dafür sorgen, dass nicht alle Bewohnerinnen und Bewohner auf einmal kommen, zumal Parkmöglichkeiten für die dicken Lastwagen rar sind. Und auch die Aufzugsfahrten wollen eingeteilt sein.

Fotos vom Baufortschritt auf dem Naxosgelände 2. Halbjahr 2014

Vom Gerüste befreit ...

Von Montag dem 3. November 2014 rollen die Möbelwagen an, Haus Nummer 29 in der Wittelsbacherallee im Visier beziehungsweise auf dem Navi. Ein exakter Einzugsplan soll dafür sorgen, dass nicht alle Bewohnerinnen und Bewohner auf einmal kommen, zumal Parkmöglichkeiten für die dicken Lastwagen rar sind. Und auch die Aufzugsfahrten wollen eingeteilt sein.

So zieht jetzt nach und nach Leben ein in die Nummer 29, in zwölf Wohnungen auf 5 Stockwerken. Nach acht Jahren. So lange ist es her, dass Mitglieder von Fundament  das Baugrundstück auf dem ehemaligen Naxosgelände für das gemeinschaftliche Wohnen entdeckt und mit Hartnäckigkeit der städtischen Politik abgetrotzt haben.

 

Seiten

Fundament bauen wohnen leben eG RSS abonnieren