Projekte

Wenn es doch so einfach wäre! Ein paar Mal mit dem Lastenfahrrad hin und her und schon ist der Umzug bewerkstelligt.

Da die meisten Menschen im neuen Haus der Genossenschaft Bauen Wohnen Leben auf dem Naxosgelände aber doch mehr als einen Karton zu transportieren haben, werden von Montag an die Möbelwagen anrollen, Haus Nummer 29 in der Wittelsbacherallee im Visier beziehungsweise auf dem Navi. Ein exakter Einzugsplan soll dafür sorgen, dass nicht alle Bewohnerinnen und Bewohner auf einmal kommen, zumal Parkmöglichkeiten für die dicken Lastwagen rar sind. Und auch die Aufzugsfahrten wollen eingeteilt sein.

Vom Gerüste befreit ...

Von Montag dem 3. November 2014 rollen die Möbelwagen an, Haus Nummer 29 in der Wittelsbacherallee im Visier beziehungsweise auf dem Navi. Ein exakter Einzugsplan soll dafür sorgen, dass nicht alle Bewohnerinnen und Bewohner auf einmal kommen, zumal Parkmöglichkeiten für die dicken Lastwagen rar sind. Und auch die Aufzugsfahrten wollen eingeteilt sein.

So zieht jetzt nach und nach Leben ein in die Nummer 29, in zwölf Wohnungen auf 5 Stockwerken. Nach acht Jahren. So lange ist es her, dass Mitglieder von Fundament  das Baugrundstück auf dem ehemaligen Naxosgelände für das gemeinschaftliche Wohnen entdeckt und mit Hartnäckigkeit der städtischen Politik abgetrotzt haben.

 

Wir sind auf den Umzug fokussiert

Bauen in Frankfurt ist wie ein Marathon-Lauf. Man braucht Kraft, Ausdauer und Willen und kurz vor dem Ziel muss man die letzten Reserven mobilisieren … sich auf das Wesentliche konzentrieren – den erfolgreichem Zieleinlauf.

Das tut auch unsere Genossenschaft. Wir biegen auf die Zielgerade ein. Unser zweites Haus steht kurz vor der Fertigstellung. Das genießt höchste Priorität. Im Spätherbst wird die Naxos-Gruppe von Fundament endlich ihre Umzugskisten packen können …

Da ist momentan kein Raum mehr für andere Aktivitäten, auch nicht für Teilnahme an der „8. Frankfurter Infobörse für gemeinschaftliches und genossenschaftliches Wohnen“ Ende September. Wir haben seit 2007 an allen „Infobörsen“ teilgenommen und gönnen uns in diesem Jahr eine Verschnaufpause.

Lüften für den HausfriedenDie geöffneten Fenster zeigen: Da drin muss was los sein. Tatsächlich. Im Fundament-Haus in der Wittelsbacherallee 29 ist der Innenausbau mächtig in Gang gekommen. Mittlerweile liegt der Estrich. Damit dieser schneller trocknet, klettern Mitglieder der Wohngruppe abwechselnd morgens und abends die 5 Treppen hoch und wieder runter (Fenster auf im fünften, im vierten, im dritten, im ersten Stock und im Erdgeschoss), hoch (Fenster zu im fünften,  im vierten Stock und so weiter) und wieder runter – zum Stoßlüften. 14 Tage lang.

Aber schließlich wollen alle vom 1. November 2014 an einziehen können.

die Tiefgarage ist dichtGeschafft! Der Rohbau ist bis zur Dachterrasse fertig hochgezogen, das Richtfest gefeiert!

Die zukünftigen Wohnungseigentümer können sich jetzt schon einen ersten Eindruck davon verschaffen, was sie ab Ende des Jahres erwartet, neuerdings sogar hinter Glas!

Der bunt geschmückteBaum auf dem Dach ist der Beweis: Bei Fundament eG und bei der benachbarten Gruppe Baumaßschneider wurde am 14. Februar 2014 Richtfest gefeiert. Zünftig. Mit Reden, mit Zimmermann Tobias Krüger auf unserem  Dach, einem klassischen Richtspruch, einem guten Tropfen, einem guten Wurf – bei dem zwei Gläser am Boden zerschellten. Unsere Glücksbringer.

RohbauWittelsbacherallee 31 in 60316 Frankfurt am Main: Langsam lohnt es sich, die Adresse zu notieren: Am neuen Haus der Genossenschaft Fundament Bauen Wohnen Leben eG wird am Freitag, 14. Februar, Richtfest gefeiert. Die Baumaßschneider im Haus Nummer 33 feiern mit, auch sie haben den Rohbau fertiggestellt.

Ein bisschen früher dran, nämlich Anfang Dezember, waren die Gruppen in den Hinterhäusern: die Schnelle Kelle und die Wohnbaugenossenschaft in Frankfurt. Das sind nun vier Gruppen, die auf dem ehemaligen Naxosgelände im Frankfurter Ostend gemeinschaftliches Wohnen realisieren wollen. Zwei weitere Häuser von Wohngruppen, die die gleichen Ziele haben, werden noch hochgezogen: An der Wittelsbacherallee baut die Frauenwohnungsbau / Lila Luftschloss eG mit ihrer Bewohnergruppe W.I.R.(Wir in Rente) noch die Nummer 29 und an der Waldschmidtstraße entsteht das so genannte Musikerhaus der Bürgerhaus AG.

Stockwerk für Stockwerk arbeitet sich das Rohbauunternehmen hoch: Der Naxos-Projektgruppe von Fundament eG kann es natürlich nicht schnell genug gehen. Schließlich möchte sie den Winter 2014 bereits im neuen Haus an der Wittelsbacherallee verbringen. Der Kran bedient die Häuslebauer reihum. Immerhin haben sich vier Gruppen, die gemeinschaftlich wohnen wollen, auf denselben Rohbauunternehmer geeinigt.

Sie haben gut lachen, die Männer und Frauen der Projektgruppe Naxos in der Genossenschaft Fundament, die sich hier vor ihrem Tagungsraum im Nachbarschaftszentrum Ostend vorstellen: Nach langem Warten, verbunden mit einer intensiven Geduldsprobe, können sie darauf hoffen, dass ihr geplantes Haus auf dem ehemaligen Naxosgelände an der Wittelsbacherallee Ende 2014 bezugsfertig sein wird. Zwölf Wohnungen sollen dort entstehen, zwei davon öffentlich gefördert. Selbst verwaltetes, ökologisches und soziales Wohnen sind die Charakteristika der Frankfurter Genossenschaft Fundament.

Mit dem Ende des ersten Halbjahres wurde das Tiefgeschoss fertig. Damit kann der Bau in eine kurze Somemrpause gehen, bevor im zweiten Halbjahr der Hochbau beginnt. 

 

Seiten